Corona Soforthilfe Hessen

Kategorie

Staatliche Maßnahme

Sektor

Bundesland

Die Staatliche Maßnahme

Die Hessische Landesregierung hat ein Soforthilfsprogramm aufgelegt: Gewerbliche Unternehmen und Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft, Sozialunternehmen, sowie Selbstständige, Soloselbstständige und Angehörige der Freien Berufe, die sich unmittelbar infolge der Corona-Pandemie in einer existenzbedrohenden wirtschaftlichen Lage befinden und massive Liquiditätsengpässe erleiden, werden mit einem einmaligen, nicht rückzahlbaren Zuschuss unterstützt.

Eckdaten: Die Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Beschäftigten (in Vollzeitäquivalenten) und beträgt bis zu: Bis zu 5 Beschäftigte: 10.000 Euro für drei Monate; bis zu 10 Beschäftige: 20.000 Euro für drei Monate; bis zu 50 Beschäftigte: 30.000 Euro für drei Monate. Teilzeitbeschäftigte sind in Vollzeitäquivalente umzurechnen. Zur Umrechnung von Teilzeitkräften und 450 Euro-Jobs in Vollzeitäquivalente: Mitarbeiter bis 20 Stunden = Faktor 0,5; Mitarbeiter bis 30 Stunden = Faktor 0,75; Mitarbeiter über 30 Stunden = Faktor 1; Mitarbeiter auf 450 Euro-Basis = Faktor 0,3; Auszubildende oder in der beruflichen Ausbildung stehende Personen mit Lehr- oder Berufsausbildungsvertrag (pro Person 1 VZÄ); – Die Obergrenze für die Höhe der Förderung entspricht dem unmittelbar infolge der Corona-Virus-Pandemie verursachten Liquiditätsengpass oder entsprechenden Umsatzeinbruch, maximal jedoch den oben genannten Förderhöchstbeträgen.

Zielgruppe: Gewerbliche Unternehmen; Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft; Sozialunternehmen in der Rechtsform einer GmbH, die vom Finanzamt als steuerbegünstigte (gemeinnützige) Körperschaft im Sinne des § 5 Absatz 1 Nr. 9 KStG anerkannt wurden; Selbstständige, Soloselbstständige und von Angehörige der Freien Berufe, einschließlich Künstler/innen. Anträge können von solchen mit bis zu 50 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente) gestellt werden, mit Hauptsitz des antragstellenden Unternehmens bzw. Wohnsitz der antragstellenden Einzelperson in Hessen.

Auschlusskriterien: Nicht förderfähig sind Liquiditätsengpässe oder Umsatzeinbrüche, die bereits vor dem 11. März 2020 entstanden sind.

Website: https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/corona-info/soforthilfe/soforthilfe-fuer-selbststaendige-freiberufler-und-kleine-betriebe

Teile deine Geschichte!

Schreibe uns hier wie geschäftliche Herausforderungen im Zuge der Corona-Krise kreativ gemeistert, oder Auswirkungen effektiv abgemildert wurden. Setze an das Ende gerne wenige Schlagworte (z.B. Liquidität, Kundenbeziehung etc.) für eine bessere Kategorisierung der Geschichte. Gebe auch gerne den zugehörigen Webauftritt an.