Corona-Soforthilfe MV

Kategorie

Staatliche Maßnahme

Sektor

Bundesland

Die Staatliche Maßnahme

Mecklenburg-Vorpommern hat ein Soforthilfeprogramm aufgelegt.

Eckdaten: Die Höhe der Soforthilfe ist gestaffelt nach der Zahl der Beschäftigten (Vollzeitäquivalente) und beträgt: bis zu 9.000,00 Euro für Antragsteller mit bis zu 5 Beschäftigten, bis zu 15.000,00 Euro für Antragsteller mit mehr als 5 und bis zu 10 Beschäftigten, bis zu 25.000,00 Euro für Antragsteller mit mehr als 10 und bis zu 24 Beschäftigten, bis zu 40.000,00 Euro für Antragteller mit mehr als 24 und bis zu 49 Beschäftigten, bis zu 60.000,00 Euro für Antragsteller mit mehr als 49 und bis zu 100 Beschäftigten. ; – Die Beschäftigten (Vollzeitäquivalente) berechnen sich wie folgt: Beschäftigte bis 20 Stunden = Faktor 0,5, Beschäftigte bis 30 Stunden = Faktor 0,75, Beschäftigte über 30 Stunden = Faktor 1, Beschäftigte auf 450 Euro-Basis = Faktor 0,3, Saisonbeschäftigte = anteilig im Verhältnis der jährlichen Arbeitsstunden zu den Arbeitsstunden einer Vollzeitkraft

Zielgruppe: Hilfeberechtigt sind Unternehmen, Soloselbstständige und Angehörige der Freien Berufe, die durch die Coronapandemie in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten sind, die ihre Existenz bedrohen. Landwirtschaftliche Unternehmen sowie Unternehmen aus den Bereichen Forstwirtschaft, Fischerei und Aquakultur sind ebenfalls hilfeberechtigt. Gemeinnützige Unternehmen sind unabhängig von ihrer Rechtsform erfasst, soweit sie wirtschaftlich und damit dauerhaft am Markt tätig sind. – Antragsberechtigt sind Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen, Soloselbstständige und Angehörige der Freien Berufe einschließlich Künstler und Kulturschaffende mit bis zu 100 Beschäftigten, die (a) wirtschaftlich und damit dauerhaft am Markt als Unternehmen oder im Haupterwerb als Freiberufler oder Soloselbstständige tätig sind und in beiden Fällen (b) ihre Tätigkeit von einer Betriebsstätte in Mecklenburg-Vorpommern oder einem Sitz in Mecklenburg-Vorpommern aus ausführen und (c) bei einem deutschen Finanzamt gemeldet sind.

Auschlusskriterien:Nicht gefördert werden Unternehmen in Schwierigkeiten zum Stichtag 31.12.2019 gemäß Art. 2 Abs. 18 der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung. Öffentliche Unternehmen sind von der Soforthilfe ausgeschlossen. Öffentliche Unternehmen sind Unternehmen, an denen die öffentliche Hand die Kapital- oder Stimmrechtsmehrheit besitzt.

Website: https://www.lfi-mv.de/foerderungen/corona-soforthilfe

Teile deine Geschichte!

Schreibe uns hier wie geschäftliche Herausforderungen im Zuge der Corona-Krise kreativ gemeistert, oder Auswirkungen effektiv abgemildert wurden. Setze an das Ende gerne wenige Schlagworte (z.B. Liquidität, Kundenbeziehung etc.) für eine bessere Kategorisierung der Geschichte. Gebe auch gerne den zugehörigen Webauftritt an.